Sicherheits-Checklisten

hier finden Sie eine Auflistung von Tipps und Ratschlägen um sich gegen größeren Bedrohungen zu schützen.
Mithilfe der folgenden Checklisten können Sie Ihre Accounts und Geräte besser absichern. 

Inhaltsverzeichnis


 

Windows 10

  • Windows Updates

    Führen Sie regelmäßig Windows- und Sicherheitsupdates durch

  • Virenschutz

    Halten Sie Ihre Anti-Viren-Software aktuell und führen Sie regelmäßig intensive Scans durch

  • Programme aufräumen

    Entfernen Sie überflüssige und ungenutzte Software und Apps

  • Sicherungen

    Richten Sie Backups ein und führen Sie regelmäßig Sicherungen durch

  • Mobile Sicherheit

    Stellen Sie sicher, dass Ihre Windows-Firewall eingeschaltet ist und verwenden Sie "Öffentliche Netzwerke"

Android

  • Android Updates

    Führen Sie regelmäßig Android- und Sicherheitsupdates durch

  • Berechtigungen

    Prüfen Sie App-Befugnisse sowie -Berechtigungen und justieren Sie gegebenenfalls nach

  • Play Protect prüfen

    Aktivieren Sie den vorinstallierten Android-Virenschutz "Play Protect"

  • Vertrauenswürdige Quellen

    Vermeiden Sie die Installation von APK-Dateien außerhalb des Google Play Stores

  • Gerätesperre

    Richten Sie die Bildschirmsperre ein und verwenden Sie mindestens 6 Zeichen für Ihre PIN

Web-Browser

  • Browser Updates

    Führen Sie regelmäßig Browser-Aktualisierungen durch

  • https:// nutzen

    Verwenden Sie verschlüsselte HTTPS-Verbindungen

  • Erweiterungen

    Prüfen Sie Nutzerbewertungen vor der Installation von Addons, Plugins und Erweiterungen

  • Plug-ins meiden

    Deaktivieren Sie potentiell unsichere und überholte Plug-ins wie Java und Silverlight

  • Berechtigungen

    Prüfen Sie Webseiten-Befugnisse und -Berechtigungen und justieren Sie gegebenenfalls nach

WhatsApp

  • WhatsApp Web

    Überprüfen Sie verknüpfte PCs und entfernen Sie diese gegebenenfalls aus Ihrem WhatsApp

  • Sicherungen

    Richten Sie WhatsApp-Backups ein und führen Sie regelmäßig Sicherungen durch

  • Verifizierung

    Aktivieren Sie die "Verifizierung in zwei Schritten" und schützen Sie Ihren Account mit einer sechsstelligen PIN

  • Gesundes Misstrauen

    Klicken Sie auf keine Links und seien Sie skeptisch bei merkwürdigen Nachrichten

Google Account

  • Zwei-Faktor-Authentifizierung

    Aktivieren Sie die Zwei-Faktor-Authentifizierung für Ihren Google-Account

  • Privatsphäre überprüfen

    Prüfen Sie die Google-Datenschutzeinstellungen und konfigurieren Sie Ihren Standortverlauf

  • Sicherheitsereignisse kontrollieren

    Prüfen Sie auffällige Anmeldungen und entfernen Sie gegebenenfalls nicht zuzuordnende Geräte

  • App-Berechtigungen

    Überprüfen Sie App- und Dienstzugriffe auf Ihr Google-Konto und justieren Sie gegebenenfalls nach

  • Kontowiederherstellung

    Hinterlegen Sie eine zweite E-Mail-Adresse und gegebenenfalls auch Ihre Telefonnummer zur Kontorettung bei einer möglichen Sperrung Ihres Google-Kontos

Social Media (Facebook, Twitter & Co.)

  • Zwei-Faktor-Authentifizierung

    Aktivieren Sie Zwei-Faktor-Authentifizierungen für Ihre Social-Media-Accounts

  • Verbundene Apps

    Überprüfen Sie App-Zugriffe auf Ihre Social-Media-Konten und justieren Sie diese gegebenenfalls nach

  • Freigaben im Blick haben

    Prüfen Sie genau, dass Sie Ihre Inhalte auch nur mit den Personen teilen, die diese auch sehen dürfen

  • Anfragen checken

    Überprüfen Sie sorgfältig jede Anfrage, um sicherzustellen, dass es sich um keinen Betrug handelt 

  • Private Nachrichten

    Seien Sie auch bei Nachrichten von Freunden skeptisch, falls die Inhalte sensibel sind

WLAN-Router

  • Webinterface absichern

    Sichern Sie das Webinterface Ihres WLAN-Routers ab und halten Sie die WLAN-Router-Firmware aktuell

  • WLAN absichern

    Verwenden Sie ausschließlich WPA2 mit AES-Verschlüsselung (auch "WPA2 only/AES" oder "WPA2CCMP") mit einem zufälligem WLAN-Passwort aus mindestens 16 Zeichen.

  • Freigaben überprüfen

    Prüfen Sie die Port-Forwarding-Einstellungen und Nutzen Sie nur über TLS/SSL-verschlüsselte Dienste 

  • UPnP und WPS deaktivieren

    Die Komfortfunktionen UPnP und WPS sollten Sie deaktivieren, da sie in der Vergangenheit immer wieder mal angreifbar waren

  • Gäste-WLAN

    Richten Sie ein gesondertes WLAN für Gäste und IoT-Geräte (Staubsauger-Roboter, etc.) mit einem separatem WPA2-Passwort ein

NAS (Netzwerkspeicher)

  • Webinterface absichern

    Sichern Sie das Webinterface Ihres NAS ab und halten Sie die NAS-Firmware aktuell

  • Funktionen einstellen

    Deaktivieren Sie alle NAS-Funktionen, die Sie nicht benötigen und lassen Sie nur jene aktiviert, die Sie auch tatsächlich benutzen

  • Log-Dateien aktivieren

    Schalten Sie Log-, Mail-, und Push-Nachrichten ein, um rechtzeitig über Fehler und mögliche anstehende Ausfälle informiert zu werden

  • Verschlüsselung aktivieren

    Zum Schutz Ihrer Daten bei Diebstahl sollten Sie die Laufwerksverschlüsselung in Ihrem NAS aktivieren

Backups und Sicherungen

  • Backups? Einfach machen!

    Springen Sie über Ihren Schatten und richten Sie schnellstmöglich eine Sicherung ein. Am besten noch Heute!

  • Jetzt loslegen!

    Alles ist erst einmal besser als Nichts! Kopieren Sie am einfachsten zunächst die Ihnen wichtigsten Daten mit einem Datei-Explorer auf ein externes USB-Laufwerk

  • Die 3-2-1-Regel

    Sichern Sie drei Kopien Ihrer zu sichernden Daten auf zwei Datenträger und bewahren Sie eine davon außer Haus auf

  • Sicherungen kontrollieren

    Überprüfen Sie regelmäßig, ob Ihre Sicherungen geklappt haben und ob die Wiederherstellung funktioniert

Passwörter

  • Verschiedene Passwörter benutzen

    Verwenden Sie auf keinen Fall ein und dasselbe Passwort für verschiedene Webseiten und Dienste!

  • Lange Kennwörter verwenden

    Verwenden Sie besser möglichst lange Kennwörter statt möglichst viele Sonderzeichen

  • Zwei-Faktor-Authentifizierung

    Wenn möglich, aktivieren Sie eine Zwei-Faktor-Authentifizierung für Accounts von Webseiten und Diensten

  • Passwörter notieren

    Am einfachsten bewahren Sie Kennwörter auf einem Zettel an einem sicheren Ort in der realen Welt auf

  • Passwort-Manager

    Bei der Speicherung von Passwörtern auf Ihrem Rechner sollte ein Passwort-Manager verwendet werden, der Ihre Daten auch verschlüsseln kann